Luzifer begegnet Adam

Posted on 5. September 2012

4



Wer fühlen will, muss hören:

Luzifer, schön wie der Morgenstern, konnte so, wie er war, Gottes Mensch nicht erscheinen
Es brauchte ein Wesen von höherem Range und wählte, um ihm zu begegnen, die Schlange
Er fand beide bald, ganz glücklich und matt. Sie labten von sich und von Früchten sich satt
Und sah wohl auch Adam, doch missfiel ihm der Mann, nach einem Moment sprach er Eva an

„Könnt ihr Euch erinnern, was Gott Euch geboten. Das alle die Früchte hierin sind verboten?“
Da lachte Eva: „Was redest Du da? Alles hier schmeckt uns, tut gut und ist wunderbar!
Nur ein Baum ist hier, vor dem wir uns fürchten, mitten im Garten, mit todbringenden Früchten.“
Da raunte die Schlange den beiden ins Ohr: „Nicht sterben müsst ihr, man enthält Euch was vor!“

Noch im selben Moment, als Satan dies sprach, plagten ihn Sorgen, was wohl käme danach
Was wird geschehen, sind sie erst erwacht. Wenn den sorglosen Tagen folgt herzlose Nacht?
Jetzt rief er mit bebender Stimme ihr zu: „Bewahre die Worte und greife fest zu.
Euer Leben wird qualvoll und bleibt ohne Sinn, besiegt ihr nicht sämtliche Ängste darin!“

„Ihr wurdet gebildet aus Lehm und aus Odem, um mit eurem Treiben den Schöpfer zu loben.
Blind seid ihr hier und sollt es auch bleiben, nur wenn ihr gefangen seid, kann Gott euch leiden.
Denn, solltet ihr Gutes und Böses erkennen, darf er euch nicht mehr sein Eigentum nennen.
Er wünschte ihr wolltet euch niemals entscheiden und will euch mit Ängsten die Freiheit verleiden.“

Und langsam erkannte Eva worum es hier ging und schritt fest entschlossen zum Baume hin
Jetzt sah sie ganz deutlich in anderem Licht: Zwar hatten sie alles, doch frei waren sie nicht
Das köstlichste Ding ist wohl, fiel es ihr ein, das Leben zu leben und frei zu sein
Jetzt hielt Sie die Frucht in der Hand vor den Mund und biss ab…

Adam hingegen sprach dazu kein Wort. Es fiel ihm nicht auf, was nicht gut war am Ort
Für ihn bräuchte es keine Freiheit zu geben, er war zufrieden gefangen zu leben
So nahm er dann auch, was Eva getan, wie eine eigene Entscheidung an
Und was alle bis heute, sogar Gott selbst bedrückt, er hat sich die Frucht nicht mal selber gepflückt!

© & ℗ Frank Barneföhr · Alle Rechte vorbehalten · Keine unerlaubte Kopie, auch nicht auszugsweise, ohne schriftliche Genehmigung des Verfassers.

Advertisements