Bleib bei dir!

Posted on 27. Juli 2012

5


Ich weiß genau, du hast versucht
Durch all dein Leid den Fluch zu brechen
Doch feuchte rote Lippen, weiß ich
Brechen solche Flüche nicht
Und Lügner, die Versprechen fordern
Sind wie gekaufte Liebesdienste
Schmerzvoll, die Erinnerungen
Schmerzvoll, all die Bilder

Du schaust mich an, und bittest mich
Doch auch ich weiß die Antwort nicht
Woher soll ich die wissen?
Ich schau nicht in dich rein!
Es tut mir weh dich so zu sehen
Und sollte ich auch mit dir geh‘n
So bleibe ich, willig oder nicht
Traurig und glücklich zugleich

Bis eines Tage das geschieht
Was jeder von uns vorher sieht
Eine langweile Schose
Volle Bluse, dicke Hose
Und nach vierzehn Tagen Liebesrausch
Ist es aus

© & ℗ Frank Barneföhr · Alle Rechte vorbehalten · Keine unerlaubte Kopie, auch nicht auszugsweise, ohne schriftliche Genehmigung des Verfassers.

Advertisements