Ist das nicht das Leben?

Posted on 26. Juli 2013

5


Ich stehe hier im Regen
und denk‘ über mein Leben nach
Das, woran man denkt
An einem trüben Regentag

Ich hör‘ das stete Rauschen
In mir drin‘ und draußen
Ich könnte mich berauschen
Und nur den Tropfen lauschen

Stört uns nicht das Leben
Das sich nimmt, was wir nicht geben?
Das sich scheinbar nichts draus macht
Das einer weint und einer lacht?

Es ist still um mich geworden
Doch ich mach mir keine Sorgen
Heute regnet es, doch morgen
Bleibt mir die Sonne nicht verborgen

Ich stehe hier im Regen
Und denk‘ über mein Leben nach
Das, woran man denkt
An einem trüben Regentag

Ich spüre wohl den kalten Hauch
Und das Böse darin auch
Doch nichts daran läßt mich verzagen
An nebelgrauen Regentagen

Denn Wolken voller Schwierigkeiten
Die sich in meinem Herz ausbreiten
Lache ich weg und bleibe stark
Dies ist nur ein Regentag!

Du fragst mich, was ich nicht verstehe
Warum ich stets die Sonne sehe
Ich stehe hier als Lichtgestalt
und jeder Regen läßt mich kalt

Die Nässe hat mich fast durchdrungen
Doch weil ich dieses Lied gesungen
Perlt das Regennasse ab
Auf mein Grab

© & ℗ Frank Barneföhr · Alle Rechte vorbehalten · Text/Ba · Keine unerlaubte Kopie, auch nicht auszugsweise, ohne schriftliche Genehmigung des Verfassers.

Advertisements
Verschlagwortet: , ,